!!!!!!

28. November 2018

Neues MAG-Schweißgerät Taurus Steel von EWM: Kompromisslos auf Stahl fokussiert

EWM AG

Im professionellen Stahl- und Schiffsbau zählen Leistung und Ergebnis. Mit 400 und 500 A und bis zu 100 % Einschaltdauer bei Maximalstrom für lange Lebensdauer schaffen die MAG-Schweißgeräte der Taurus-Steel-Serie von EWM ordentlich was weg. Auch dank neuester Invertertechnologie sind die Ergebnisse bei allen Arbeiten an niedriglegierten Stählen exzellent. Das selbsterklärende Bedienkonzept und die gewohnt langlebige EWM-Qualität machen das Schweißen auch ohne Einweisung ganz einfach. Ausgestattet ist die Taurus Steel, je nach Modell, mit manueller Zweiknopf-Bedienung oder Synergic-Einknopf-Bedienung und Standard- oder Impuls-Schweißen.

Taurus Steel konzentriert sich voll und ganz auf einen Bereich: professionelles und hocheffizientes MAG-Schweißen von niedriglegiertem Stahl mit Massiv- oder Fülldraht. Jede der angebotenen Varianten und Steuerungen ist auf einfachste Bedienung aller erforderlichen Funktionen reduziert. Aufwändige Einweisungen sind so nicht nötig. Optimierte Stahl-Kennlinien für Massiv- und Fülldrähte sind bei der Synergic- und Puls-Version serienmäßig hinterlegt. Diese JOBs auszuwählen ist damit sehr leicht; Bedienfehler lassen sich zuverlässig vermeiden.

Puls-Modell als Highlight

MAG-Standardschweißen mit bis zu 500 A, E-Hand-Schweißen sowie Fugenhobeln bietet jede Variante der Taurus-Steel-Reihe serienmäßig. Das Top-Modell Taurus Steel puls S macht zusätzlich Impuls-Schweißen möglich. So reduziert sich die Zeit für Nacharbeit erheblich, denn beim Puls-Verfahren entstehen kaum Schweißspritzer. Der Trolly verfügt über besonders große Räder, die Hindernisse wie Kabel oder Schläuche mühelos überwinden. Die Kranbarkeit über integrierte Ösen erlaubt zudem schnelles und sicheres Versetzen. Der Gasflaschenwechsel erfolgt dank besonders tiefliegender Aufnahme schnell und leicht.

Hohe Standzeiten dank hoher Leistung

Entwickelt für professionellen Einsatz, sind alle Komponenten der wahlweise gas- oder wassergekühlten Taurus Steel robust und großzügig dimensioniert. Die Bauteile des effizienten Inverters erwärmen sich durch die hohe Einschaltdauer von bis zu 100 % bei Maximalstrom wenig. So sorgt die hohe Leistungsreserve für eine lange Lebensdauer. Auch die Standzeit von Verschleißteilen am PM-MIG/MAG-Brenner ist EWM-typisch hoch: Dank sehr guter Brennerkühlung, leistungsstarker Pumpe im Kühlmodul und besonderer Konstruktion bleibt die Stromdüse länger einsatzfähig. Die leistungsstarke Kühlung erlaubt übrigens auch den dauerhaften Einsatz von bis zu 50 Meter langen Schlauchpaketen – der Brenner bleibt trotzdem cool. Das Kühlmodul ist modular aufgebaut und lässt sich auch ohne Fachpersonal werkzeuglos sicher montieren und demontieren.

eFeed mit vier Antriebsrollen

Als Drahtvorschubgerät stehen zwei Varianten zur Auswahl: drive 4X mit dem verschleißarmen, von EWM entwickelten 4-Rollen-Antrieb eFeed eignet sich für S300-Spulen. Er ist mannlochtauglich und verfügt ab Werk über eine Anschlussbuchse für E-Hand-Schweißen. Die Drahtvorschubgeräte drive 4 D200 arbeiten mit S200-Spulen und sind dadurch klein, leicht, mannlochtauglich und serienmäßig mit Gasdurchfluss-Mengenregler ausgestattet.

Pressekontakt

Nils Heinen

Nils Heinen

additiv pr

Tel.: +49 2602 95099-13

E-Mail: nih@additiv-pr.de

Unternehmenskontakt

Heinz Lorenz

EWM AG

Tel.: 02680 181 126
Heinz.Lorenz@ewm-group.com

zum Pressefach des Kunden