!!!!!!

08. August 2018

Erhöhte Kundennachfrage nach Korrosionsschutz VOSS coat: VOSS baut eigene Galvanik aus

VOSS Fluid

Beim Korrosionsschutz geht VOSS Fluid keine Kompromisse ein. Um die hohe Qualität seiner eigenen Beschichtung VOSS coat sicherzustellen, hat das Wipperfürther Unternehmen früh in eine eigene Galvanik mit Gestell- und Trommelanlage investiert. So hat VOSS auch die Qualitätssicherung und Weiterentwicklung seines Korrosionsschutzes in der eigenen Hand und ist nicht auf Dritte angewiesen. Aufgrund der stetig steigenden Nachfrage nach Produkten mit VOSS coat-Beschichtung wurde die Kapazität der Galvanik in diesem Jahr weiter ausgebaut.

Aufgrund wechselnder Temperaturbedingungen und schlagartig auftretender Druckspitzen kommt der Oberflächenbeschichtung von Rohrverbindungs- bzw. Hydraulikkomponenten eine immense Bedeutung zu. VOSS Fluid setzt bei seinem Korrosionsschutz auf eine Zink-Nickel-Beschichtung, die selbst aggressiven Medien langfristig standhält. Die Schichtdicke liegt zwischen 6 und 15 μm. Bis zu 16 % beträgt der Nickelanteil der VOSS coat-Oberfläche. 

Eigene Galvanik zahlt sich aus

Da VOSS coat für viele Kunden zum wesentlichen Argument wurde, langfristig auf Komponenten aus dem Wipperfürther Hause zu vertrauen, stieg die Nachfrage in den vergangenen Jahren immens, weshalb der Ausbau der Galvanik unumgänglich wurde. Die gesamte Anlage ist auf einer Grundfläche von 2.500 m2 zweigeschossig errichtet, sodass die Mitarbeiter getrennt von der Chemie arbeiten können. Die zu galvanisierenden Teile kommen aus der mechanischen Fertigung und werden in der Gestellanlage, sortiert nach Größe und Bauweise, einzeln per Hand auf die Gestelle gesteckt. Rohrverschraubungen, die aufgrund ihrer Größe, ihres Gewichts oder ihrer äußeren Geometrie weniger beschädigungsanfällig sind, kommen in die Trommelanlage. In der unteren Etage werden Gestell- und Trommelanlage bestückt. Auf Monitoren kann das Personal in Echtzeit verfolgen, wo sich welcher Warenträger gerade befindet und wie lange der einzelne Prozessschritt noch dauert. Darüber hinaus können die einzelnen Badparameter, wie beispielsweise die Temperatur, der pH-Wert sowie die Stromparameter, exakt eingesehen und überprüft werden. Nach der Bestückung der Gestelle beziehungsweise der Trommeln fahren die Warenträger in die obere Etage, um dort die verschiedenen Galvanikbäder zu durchlaufen, in denen die Komponenten die VOSS coat-Beschichtung erhalten. 

Firmeneigenes Labor und Versuchsgalvanik

Im Zuge des Ausbaus wurde in der oberen Etage eine moderne Zu- und Abluftanlage inklusive Luftwäscher erweitert. Die benötigte Prozesswärme wird durch ein Blockheizkraftwerk im Nebengebäude zur Verfügung gestellt. Für die richtigen Prozessparameter und die chemische Zusammensetzung der Bäder sorgt das unternehmenseigene Labor, in dem VOSS die Beschichtung permanent überwacht und zudem weiterentwickelt. Zu diesen Optimierungszwecken leistet sich VOSS sogar eine eigene Versuchsgalvanik – eine exakte Kopie der Originalanlage in Miniaturform. Frank Müller, Werksleiter bei VOSS, unterstreicht: „Mit unserer eigenen Galvanik haben wir die Möglichkeit, den Prozess exakt auf jedes Bauteil abzustimmen und je nach Kundenwunsch flexibel zu reagieren. Hier haben wir alles selbst unter Kontrolle, und unsere Kunden wissen, dass sie die Qualität aus einer Hand erhalten.“

Download

Texte

Download

Fotos

Pressekontakt

Marius Schenkelberg

Marius Schenkelberg

Tel.: +49 2602 95099-25

E-Mail: ms@additiv-pr.de

Unternehmenskontakt

Catrin Neukirchen

VOSS Fluid GmbH

Tel.: +49 (0)2267 63-5653

E-Mail: catrin.neukirchen@voss.net

zum Pressefach des Kunden