Auf einem Tablet ist der Wikipedia-Artikel über Wikipedia selbst zu sehen.

Wikipedia ist jedem ein Begriff. Heutzutage gibt es wenige, denen das Online-Nachschlagwerk noch nicht bei Recherchen geholfen hat. Kein Wunder also, dass Wikipedia für Unternehmen aufgrund der hohen Reichweite und Glaubwürdigkeit besonders attraktiv ist. Doch ist es gar nicht so einfach, eine eigene Präsenz in der Enzyklopädie Wikipedia aufzubauen. Denn die Wikipedianer achten mit Argusaugen darauf, dass es nur relevante Inhalte in den Kanon schaffen. Wir zeigen Ihnen fünf Hürden, die beim Erstellen eines eigenen Artikels auftauchen und wie Sie diese erfolgreich meistern.

Eine starke Online-Präsenz ist für Unternehmen wichtig, um Kunde zu generieren. Was wäre also besser als ein eigener Wikipedia-Eintrag? Dieser steht sinnbildlich für den Erfolg und das Expertentum Ihres Unternehmens. Verlinkungen der von Google mit hoher Autorität bewerteten Enzyklopädie stäken zudem das eigene SEO.

Allerdings achtet die Wikipedia-Community sehr genau darauf, dass die Wikipedia nicht zu einer Marketingtexten vollgestopften Werbeplattform verkommt. Admins und Nutzer sind sehr penibel, wenn es um neue Artikel geht. Schnell werden Einträge gelöscht, die nicht den Kriterien entsprechen. Beim Verfassen eines Beitrags für Ihr Unternehmen muss also einiges beachtet werden. Wikipedia selbst gibt acht Punkte vor, wie ein Artikel zu erstellen ist:

  1. Artikelname prüfen
  2. Relevanz prüfen
  3. Belege sammeln
  4. Artikeltitel und Erstellungsort wählen
  5. Artikel schreiben
  6. Vorschau und Zusammenfassung
  7. Einordnung
  8. Beobachte den Artikel

Damit beschreibt die Website ihre eigene ideale Vorgehensweise zur Erstellung eines neuen Beitrags. Allerdings verstecken sich in diesen Punkten einige Stolpersteine. Einen Beitrag auf Wikipedia zu erstellen, der nicht gelöscht wird, ist aber trotz einiger Hindernisse ein durchaus realistisches Unterfangen.

„How to Wikipedia“ – So erstellen Sie einen Artikel

Der erste Schritt ist die Erstellung eines eigenen Benutzerkontos. Ohne das können Sie auf Wikipedia keine Artikel hochladen. Ein Konto lässt sich schnell einrichten. Ob Sie den echten Namen oder ein Pseudonym verwenden, bleibt Ihnen überlassen. Allerdings rät Wikipedia zu einer Anmeldung mit dem richtigen Namen. So sollen die Autoren transparenter sein. Es soll nicht der Eindruck entstehen, dass Sie etwas zu verbergen hätten. Eine reale Person als Autor trägt zur Glaubwürdigkeit bei.

Bevor Sie ihren Artikel schreiben, sollten Sie einige Dinge überprüfen. Unter anderem darf das Thema Ihres Beitrags noch nicht behandelt worden sein. Falls ein ähnlicher Artikel zu Ihrem Unternehmen existiert, können Sie keinen neuen verfassen. So will Wikipedia verhindern, dass sich Beiträge doppeln. Überprüfen Sie auch, ob ein Beitrag zu Ihrem Thema bereits in anderen Sprachen existiert. Für die Suche stellt Wikipedia ein eigenes Tool zur Verfügung. Damit ist eine Überprüfung leicht zu bewerkstelligen.

Um einen neuen Beitrag für die Enzyklopädie zu schreiben, empfiehlt es sich, ihn zuerst auf einer sogenannten Benutzerseite anzufertigen. Dabei handelt es sich praktisch um einen Offline-Bereich. Die hier geschriebenen Artikel können von anderen Nutzern noch nicht gelesen werden. Hier bearbeiten Sie ihren Beitrag, bis er fertig zur Veröffentlichung ist. Änderungen sind während des Schreibens immer wieder notwendig. Falls Sie Ihren Text direkt veröffentlichen, wird jede spätere Veränderung in der Historie unter dem Beitrag angezeigt.

Um einen Benutzerseitenartikel anzulegen, müssen Sie den Link, der in der URL erscheint, anpassen. Die Adresse sieht nach dem Einloggen beispielsweise wie folgt aus:

https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Michael_Mustermann/additiv_pr

Der hintere hervorgehobene Part (additiv pr) tauschen Sie gegen den gewünschten Artikelnamen. So erstellen Sie eine neue Benutzerseite für ihren Artikel.

Relevanzkriterien bei Wikipedia: Was macht ihr Unternehmen wichtig?

Eine grundlegende Anforderung an einen Artikel ist die Relevanz. Damit ein Unternehmen auf Wikipedia eine Präsenz aufbauen kann, müssen verschiedene Kriterien erfüllt sein. Ansonsten hat ein neuer Artikel von vorneherein keine Chance. Für Unternehmensbeiträge gelten besondere Ansprüche. In der Regel muss einer der folgenden sechs Punkte zutreffen, damit Ihr Eintrag in der Enzyklopädie nicht von den Wikipedia-Administratoren gelöscht wird:

Ihr Unternehmen…

  1. hat mindestens 1000 Vollzeitmitarbeiter oder
  2. kann einen Jahresumsatz von mehr als 100 Millionen Euro vorweisen oder
  3. wird an der Deutschen Börse im regulierten Markt, an der Wiener Börse in den Marktsegmenten prime market oder standard market oder in einem gleichwertigen Börsensegment in anderen Staaten gehandelt oder
  4. besitzt mindestens 20 Betriebsstätten im Sinne von Art. 5 OECD-MA DBA (Onlineversion, pdf, 237 kB) (damit sind eigene Zweigniederlassungen, Produktionsstandorte, Filialen, Ladengeschäfte eingeschlossen, nicht jedoch unabhängige Handelsvertreter oder Vertriebspartner) und entspricht dabei (als Gesamtunternehmen) wenigstens einer Großen Kapitalgesellschaft (etwa im Sinne § 267 dHGB, § 221 öUGB) oder
  5. hat eine marktbeherrschende Stellung oder innovative Vorreiterrolle bei einer relevanten Produktgruppe oder Dienstleistung (unabhängige Quelle erforderlich) oder
  6. hat einen der ersten fünf Punkte zu einem Zeitpunkt in der Vergangenheit erfüllt.

Wenn auch nur einer dieser Punkte auf Ihr Unternehmen zutrifft, haben Sie eine ausreichende Argumentationsgrundlage. Allerdings muss Ihr Text widerspiegeln, dass ein oder mehrere Punkte erfüllt sind. Falls Sie diese Tatsache außen vor lassen, wird es später Probleme geben.

WICHTIG: Der Versuch, einen Unternehmenseintrag zu erstellen, ohne dass einer der Punkte zutrifft, endet meist in einer Löschung durch einen Wikipedia-Administrator.

Wikipedia-Eintrag: Werbung und Wissenswertes richtig unterscheiden

Beim Schreiben eines neues Artikels gibt es für Sie einige Regeln zu beachten. So muss jeder Beitrag einen neutralen Standpunkt haben. Wie bereits erwähnt, muss die enzyklopädische Relevanz  aus dem Artikel hervorgehen. Weiterhin ist zu beachten, dass das Kopieren urheberrechtlich geschützter Werke verboten ist. Unabhängig von dem urheberrechtlichen Problem rät die Enzyklopädie auch vom Einsetzen von Webseitentexten oder Werbeflyern ab. Die textlichen Anforderungen eines Enzyklopädie Artikels sind völlig andere. Letztendlich erwartet Wikipedia auch eine besondere Formatierung. Dafür stellt die Website Vorlagen und Hilfen bereit.

Zwei Dinge, die bei Ihrem eigenen Eintrag auf keinen Fall fehlen dürfen, sind Weblinks und Einzelnachweise. Bei den Weblinks haben Sie die Gelegenheit, direkt auf Ihre Unternehmens-Website zu verweisen. Die Einzelnachweise sind für den Inhalt ihres Beitrags wichtig. Alle relevanten Informationen, die Sie verwenden, müssen belegt sein. Wikipedia achtet darauf, dass für alle nicht-trivialen Aussagen, die in einem Artikel stehen, reputable Quellen hinterlegt sind.

Anhand der Belege in den Einzelnachweisen überprüft Wikipedia neue Artikel auf ihre Inhalte. Wichtig zu wissen ist, dass nicht jeder Beitrag im Fundus erwünscht ist. Wikipedia ist kein Wörterbuch. So ist es nicht erwünscht, dass sich ein Beitrag lediglich mit der Erklärung eines Begriffs befasst. Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass die Enzyklopädie nicht für Eigenwerbung genutzt werden darf.

Marketing zählt nicht zu den Funktionen, die Ihr Eintrag auf Wiki erfüllen soll. An dieser Hürde sind bereits viele Unternehmen gescheitert. Denn es ist nur natürlich, dass Sie ihr Unternehmen bestmöglich darstellen wollen. Wie erwähnt müssen wichtige Informationen immer von externen, qualitativ hochwertigen Quellen belegt werden.

Werbung für Ihr Unternehmen ist in diesem Sinne nicht möglich. Es ist aber erlaubt, Vorteile und Errungenschaften des eigenen Unternehmens darzustellen, wenn externe Aufzeichnungen darüber existieren. Dieser Punkt wird nach der Veröffentlichung ihres Beitrages wahrscheinlich zu Problemen führen. Allerdings kann der Vorwurf der Werbung argumentativ widerlegt werden.

Mein Wikipedia-Artikel ist veröffentlicht – und soll gelöscht werden?!

Nach der Veröffentlichung des Artikels steht das größte Hindernis an: Ihr Beitrag kommt zum ersten Mal mit den Administratoren in Kontakt und wird genaustens gesichtet. Die sogenannten „Admins“ sind Nutzer, die von Wikipedia mit zusätzlichen Werkzeugen ausgestattet sind. So können sie Einträge löschen und Benutzer sperren.

Diese Fachleute überprüfen, ob Sie sich an alle Vorgaben gehalten haben. Wenn es hier nichts zu beanstanden gibt, wird der Artikel freigegeben. Falls Mängel auffallen, kann es im schlimmsten Fall zu einem Löschantrag kommen. Dieser kann nach der ersten Freigabe auch von „normalen“ Nutzern (ugs. „Wikipedianer“) eingereicht werden. Um eine Löschung zu beantragen muss man kein Administrator sein, sondern nur ein Benutzerkonto bei Wikipedia haben.

Viele Mitglieder der Community sind regelmäßig auf der Suche nach Fehlern und ungenügenden Beiträgen. Daraufhin entsteht eine Löschdiskussion, in welcher der Grund für den Antrag genannt wird. Sie werden auf Ihrem Benutzerkonto über den Antrag informiert. Durch einen Link, der auf der Artikel-Seite angezeigt wird, kann man direkt zu der Diskussion gelangen. Jetzt haben Sie sieben Tage Zeit, um gegen den Löschantrag zu argumentieren. An diesem Austausch kann jeder Nutzer teilnehmen.

Verteidigen Sie Ihren Beitrag

Es wird ernst für Ihren Beitrag. Ihre Argumente bestimmen über die letzte Stufe der Zulassung. In diesem Schritt müssen Sie mit klaren Gegenargumenten auf die vor gebrachten Gründe des Antragstellers für die Löschung eingehen. Jeder Vorwurf muss zufriedenstellend entkräftet werden. Lassen Sie sich nicht von anderen Nutzern einschüchtern. Stellen Sie dar, warum bestimmte kritisierte Inhalte relevant sind.

Der Umgangston kann von Zeit zu Zeit rauer werden. Trotzdem sollten Sie immer sachlich und höflich bleiben. Denn auch bei den Nutzern und Administratoren existieren verschiedene Meinungen. Falls Sie Ihren Beitrag entsprechend sinnvoll verteidigen, können andere Ihre Sichtweise unterstützen. Wichtig ist, dass mindestens ein Relevanzkriterium auf Ihr Unternehmen zutrifft und Ihre Informationen gut belegt sind.

Durch Anpassungen der Löschung entgehen

Sollten kleinere Fehler an Ihrem Artikel auffallen, ist das kein Weltuntergang. Solche Macken lassen sich durch eine Anpassung aus der Welt schaffen. Selbst während der Löschdiskussion können Sie Änderungen durchführen. Wikipedia hat ein grundlegendes Interesse daran, dass sinnvolle Inhalte und Wissen das Portfolio ergänzen. So können Sie Argumente des Antragsstellers entkräften. Im Endeffekt entscheidet dann ein Administrator, ob er den Löschantrag genehmigt oder ihn ablehnt.

Bezahltes Schreiben: Wikipedia erwartet Kennzeichnung

Eine letzte Barriere kann noch durch den Autor ihres Beitrages entstehen. Artikel, die im Rahmen von bezahltem Schreiben entstanden sind, müssen entsprechend gekennzeichnet werden. Falls Ihr Management eine Agentur oder einen externen Redakteur mit der Erstellung eines Eintrags beauftragt hat, muss dies entsprechend vermerkt sein.

Grundlegend ist bezahltes Schreiben nicht verboten. Allerdings stößt es bei den Wikipedianern auf Skepsis und wird von einigen grundsätzlich abgelehnt. Das wird besonders dann zu einem Problem, wenn Sie versuchen sollten bezahltes Schreiben zu verschleiern. Falls die „Wikipedianer“ den Autor zum Beispiel zu einer Agentur zurückverfolgen, ohne das dies kenntlich gemacht wurde, haben sie schon verloren.

Auch wenn die Inhalte von einem Ihrer Mitarbeiter verfasst wurden, zählt es als bezahltes Schreiben. Eine vorhandene Verbindung ohne Kennzeichnung kann zu einem Löschantrag führen bzw. eine laufende Löschdiskussion negativ beeinflussen. Infolgedessen müssen Sie genau darlegen, dass der Artikel nicht zu Werbezwecken verfasst wurde. Wenn Sie die geltenden Kriterien allerdings beim Schreiben und den Einzelnachweisen bedacht haben, erleichtert Ihnen das eine erfolgreiche Verteidigung .

Sie sehen also, dass es bei der Erstellung eines Unternehmensbeitrags einige Gefahrenstellen gibt. Auch wenn Sie sich an alle unsere Hinweise halten, kann Ihr Eintrag abgelehnt werden. Wikipedia für Unternehmen ist kein leichtes Unterfangen. Versuchen Sie es trotzdem immer weiter. Dazu ruft selbst die Online-Enzyklopädie auf. Es gilt die Einstellung: „Nicht aufgeben“. Falls Sie Unterstützung bei Wikipedia-Auftritt ihres Unternehmens benötigen, stehen wir Ihnen zur Seite. Kontaktieren sie uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

*

code