LinkedIn ist die größte Social-Media-Plattform für Unternehmen weltweit und bietet zahlreiche Möglichkeiten für erfolgreiches B2B-Content-Marketing. Für Unternehmen jeglicher Größe hält das Portal passende Tools bereit. Damit Sie das Profil Ihres Unternehmens optimieren können, sollten Sie diese LinkedIn-Tools kennen und einsetzen.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen wie Sie für Ihre B2B-Marketing-Strategie die richtigen Inhalte auswählen und diese vorteilhaft platzieren. Wir geben Tipps, wie Sie die Reichweite Ihrer Unternehmensseite mit gezielten Uploads erhöhen. Dadurch werden Sie die Marketing-Funktionen der Webseite richtig nutzen, Ihre Zielgruppen besser erreichen und Ihren Traffic strategisch analysieren können.

Die folgenden Tipps helfen Ihnen, die Plattform ideal für B2B-Marketing zu nutzen:

LinkedIn oder Xing – Welche Plattform eignet sich besser?

Eine Plattform, die LinkedIn im Bereich der Unternehmens-Social-Media Konkurrenz macht, ist Xing. Die Portale variieren in mehreren Aspekten, die sich auf Ihre Chancen für erfolgreiches B2B-Marketing auswirken können.

Der entscheidende Unterschied liegt darin, dass sich das kleinere Netzwerk Xing ausschließlich auf den deutschsprachigen Raum spezialisiert. Der DACH-Raum bleibt weiterhin die Kernausrichtung des Portals. LinkedIn hingegen ist international ausgerichtet. Deutschsprachige Gruppen sind auf diesem Portal weniger vertreten. LinkedIn verzeichnet über 15 Millionen Nutzer im DACH-Raum, Xing über 17 Millionen. Ihrer eigenen Zielgruppe entsprechend werden sich für Ihr Unternehmen entweder mehr Nutzer auf Xing, oder LinkedIn wiederfinden lassen. Sind Sie auf den DACH-Markt fokussiert, bietet sich Xing an. Wollen Sie jedoch vermehrt internationale Kontakte knüpfen, setzen Sie besser auf LinkedIn.

Mitarbeiter erweitern Ihre LinkedIn-Reichweite

Ihr B2B-Unternehmen lebt von seinen Mitarbeitern. Die einzelnen Persönlichkeiten Ihrer Angestellten machen Ihr Unternehmen aus und repräsentieren es beim Kontakt mit Kunden. Sowohl in Person als auch auf Social-Media-Plattformen wie LinkedIn ist Networking ein essenzieller Part in der B2B-Branche. Laut einer LinkedIn-Statistik generieren B2B-Unternehmen 80 Prozent Ihrer Leads über das Netzwerk. Dass es den meisten Menschen leichter fällt, via LinkedIn mit individuellen Personen Kontakte zu knüpfen, als mit einer Seite eines unpersönlichen Unternehmens, ist leicht nachvollziehbar.

Eröffnen Sie Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, durch eigene LinkedIn-Profile ein Teil der Kommunikation Ihres Unternehmens auf LinkedIn zu werden. Animieren Sie sie dazu, ein persönliches Profil anzulegen und Ihr Unternehmen darauf zu vertreten. Ihre Mitarbeiter können beispielsweise fachspezifische Artikel oder Blog-Posts teilen. Eine offene Einstellung für Social-Media unter Ihren Mitarbeitern können Sie durch gezielte Schulungen fördern. Oft sind in den Bereichen Vertrieb, Marketing und Human Resources Mitarbeiter bereits auf dem Netzwerk aktiv.

Posten Mitarbeiter online über Erfolge des Unternehmens, Neuigkeiten in der Branche oder relevante Artikel, sollten sie prinzipiell den Namen des Unternehmens erwähnen: Auf diese Weise nutzen Sie gleich deren Reichweite für Ihre Marke mit. LinkedIn hat bekannt gegeben, dass die Reichweite eines Mitarbeiters bis zu 10-mal größer sein kann als die des Unternehmensprofils. Diese Tipps sollten Sie sich für Ihr B2B-Marketing zunutze machen.

Rich-Media-Inhalte attraktiv gestalten

Auf jeder Social-Media-Plattform ist eine bessere Performance für Content zu erwarten, wenn dieser Bilder und Videos beinhaltet. Für ein Posting auf der Unternehmensseite stehen Ihnen mit LinkedIn unterschiedlichste Möglichkeiten der Formatierung bereit. Nutzen Sie diese für ihr B2B-Marketing. Laut LinkedIn wird Rich-Media-Content doppelt so oft kommentiert, wie reine Textinhalte. Videos erzielen nachweislich das Fünffache an Engagement, als es einfache Texte tun. Bauen Sie entsprechend Bilder und Videos in Ihre Blog- und Status-Posts ein, um den Content ansprechend zu gestalten und Interaktion zu fördern.

Achten Sie zusätzlich darauf, dass Videos zu Ihrem Unternehmen mit Untertiteln versehen sind. So schließen Sie Hörgeschädigte und die Mehrheit aller LinkedIn-Nutzer ein, die ihren Ton abgeschaltet haben, wenn sie auf dem Feed scrollen. Mit diesen Tipps lässt es sich vermeiden, einen potenziellen Kontakt für Ihr Unternehmen zu verpassen.

Ihnen steht auf LinkedIn bei der Content-Erstellung unterschiedliche Werkzeuge zur Verfügung. Diese helfen, die richtige Präsentationsweise für Ihren Inhalt zu wählen. Die Gestaltung des Contents für Social-Media kann stark beeinflussen, wie der Inhalt beim Leser ankommt. Wer die Möglichkeit nutzt, Posts attraktiv zu gestalten, liegt in Sachen Engagement im Netzwerk weit vorne.

Content mit Mehrwert verhilft zu Aufmerksamkeit

Jeder Beitrag auf Ihren Social-Media-Kanälen sollte Teil einer Content-Marketing-Strategie und somit durchdacht und geplant sein. Werden Sie sich Ihrer Zielgruppe bewusst und entwerfen Sie Ihren Content entsprechend. Ausschließlich relevanter Content mit Mehrwert kann für Ihr Unternehmen nachhaltig Aufmerksamkeit generieren.

Hilfreich ist es, sich mit aktuellen Themen und Diskursen der Branche auseinanderzusetzen und mögliche Trends zu beobachten. Was ist relevant für die Community, in der Sie sich bewegen? Inhalte zu Themen, die ausführlich und intensiv besprochen wurden, können leicht untergehen. Durch Content auf Basis aktueller Interessen der Zielgruppe können Sie sich zusätzlich ein positives Image erarbeiten.

Posten Sie mit Regelmäßigkeit

Beobachten Sie, wann Ihre Beiträge viel Aufmerksamkeit erhalten. Die Hauptnutzungszeit, zu der LinkedIn-Nutzer aktiv sind, ist werktags während der üblichen Arbeitszeit zwischen 9 und 18 Uhr. Um gute Performance durch Beiträge zu erreichen, sollten Sie diese in der Zeitspanne von 10 bis 12 Uhr mittags posten.

Veröffentlichen Sie Ihre Inhalte mit Regelmäßigkeit und erstellen Sie sich einen Posting-Plan für Ihre Unternehmensseite und Blog. Dieser sollte Sie daran erinnern, in regelmäßigen Abständen Inhalte auf den Social-Media-Kanälen zu teilen. Ein fester Upload-Rhythmus verhilft Ihnen zu Reichweite und Aufmerksamkeit.

Sollten Sie befürchten, dass Sie nicht genug Content für Ihren geplanten Rhythmus zur Verfügung haben, ist dies nicht weiter problematisch. Recyclen Sie alte Inhalte und nutzen Sie diese erneut, statt anhaltend Neues zu produzieren. Alte Beiträge aufzufrischen statt neue zu verfassen, spart Ihnen wertvolle Zeit ein. Finden Sie jedoch eine Balance: Stetig alte Artikel und Blog-Posts zu teilen, führt dazu, dass Nutzer in Ihren Posts keinen Mehrwert mehr sehen.

Zielgruppen in LinkedIn-Gruppen erreichen

Um Ihre Zielgruppen punktgenau zu bedienen, lohnt es sich, Zeit in LinkedIn-Gruppen zu investieren. Diese spielen eine bedeutende Rolle für die Plattform. Eine Gruppe beschäftigt sich mit einem festgelegten Themenbereich, wodurch die entsprechende Zielgruppe sehr zugespitzt ist. Fachleute finden hier Raum, sich gezielt zu der Thematik auszutauschen und in Kontakt zu treten.

Mit der Suchfunktion können Sie relevante Gruppen für Ihre Unternehmensbranche und Ihr Produkt oder Ihre Leistung finden und sich zielgerichtet vernetzen. Sollten Sie keine geeignete Gruppe auf LinkedIn finden, die zu Ihrem Unternehmensprofil passt, können Sie eine eigene Gruppe gründen. Damit Ihr Networking erfolgreich verläuft, verfolgen Sie die Interaktionen und Postings der Gruppe und bleiben Sie aktiv. Tragen Sie regelmäßig zum Gruppengeschehen durch qualitative und relevante Postings bei. Mit fachspezifischen Artikeln und innovativen Inhalten ist es möglich, dass Sie Meinungsführer – also „Thought Leader“ – der Gruppe werden.

LinkedIn Analytics zu Ihrem Vorteil nutzen

LinkedIn bietet Ihnen ein weiteres praktisches Tool für Ihr Marketing-Vorhaben an: Mit LinkedIn Analytics behalten Sie den Überblick über die Performance Ihrer Unternehmensseite. Überprüfen Sie, ob sich Ihre Marketing-Strategie auszahlt und die Zeit und Mühe, die in die Instandhaltung Ihres Online-Auftritts fließen, sich tatsächlich lohnen. Mit dem plattformeigenen Analytics-Tool, das von allen festgelegten Seitenadministratoren genutzt werden kann, beobachten Sie den Traffic und die Reichweiten Ihrer Inhalte.

Setzen Sie sich spezifische Ziele für Ihr B2B-Marketing auf LinkedIn. Überprüfen Sie durch das Monitoring, ob Sie mit den von Ihnen gewählten Maßnahmen effektiv darauf hinarbeiten. Beobachten Sie Ihre Engagement-Werte regelmäßig, um auf Trends rechtzeitig reagieren zu können. Entsprechend können Sie ablesen, welche Beitragsformate am besten wirken und wie Sie Ihre Upload-Strategie ideal auf die Interessen der Community anpassen.

LinkedIn Ads ideal platzieren

Sollten Sie durch regelmäßige Performancekontrolle mithilfe des Analytics-Tools erkannt haben, dass Ihrem Profil Traffic fehlt, nutzen Sie LinkedIn Ads als gezieltes Marketing-Tool. Durch Paid Advertisement erweitern Sie Ihre organische Reichweite durch kostenpflichtige Anzeigen, die Sie nach Ihrem Bedarf wählen können. Es stehen folgende Formate zur Auswahl:

  • Single-Image Ads
  • Video Ads
  • Text Ads
  • Carousel Ads
  • Message Ads (früher Sponsored InMail)
  • Dynamic Ads

Um herauszufinden, welches Format zu Ihrem Content passt, experimentieren Sie mit den gegebenen Werbeformaten. Dazu ist Ihre Kreativität gefragt: Ihre Anzeigen sollten, wie jeder Post, ausschließlich ansprechend gestaltete und relevante Inhalte zeigen. Das Format kann Ihrem Inhalt entsprechend variieren.

LinkedIn bietet sich ebenso als geeignete Marketing-Plattform zur Lead Generation an. Ob Micro- oder Macro-Targeting, die Möglichkeiten, die im LinkedIn Kampagnen-Manager zur Verfügung stehen, helfen Ihnen, Ihre beabsichtigte Zielgruppe gezielt zu erreichen. Sie können zusätzlich von LinkedIn vordefinierte Zielgruppen auswählen und diese individuell anpassen. Mithilfe der Funktion zum automatisierten Ausfüllen von Formularen fällt es potenziellen Leads noch einfacher, Ihnen ihre Kontaktdaten bereitzustellen. Mit wenig Mühe kann ein neuer Lead das an die Ad beigefügte Formular absenden. LinkedIn Ads hilft Ihnen somit auf optimiertem Wege B2B-Kontakt herzustellen.

Sie wollen mehr über erfahren, wie Sie LinkedIn für Ihr B2B-Marketing nutzen können? Sprechen Sie uns an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

*

code