Grafik eines Globus'

Sprachbarrieren, kulturelle Unterschiede, Zeitverschiebungen – wer länderübergreifend kommuniziert, ist mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert. Jede Medienlandschaft bringt eigene Bedingungen mit, die die internationale PR erfüllen muss. Dafür brauchen Sie die richtige Agentur, das richtige Netzwerk und die richtigen Partner.

Für erfolgreiche Pressearbeit im Ausland müssen Sie aus allen Angeboten die geeignete Wahl treffen. Hier finden Sie Ratschläge, die Sie bei Ihrem Vorhaben unterstützen.

Was unterscheidet internationale PR von nationaler Öffentlichkeitsarbeit?

PR-Kommunikation lenkt das Image Ihres Unternehmens und bildet Ihr Branding weiter aus. Diese Kommunikation funktioniert länderspezifisch. Wollen Sie mit Ihrem Produkt oder Ihrer Leistung international Fuß fassen, achten Sie darauf eine PR-Agentur zu wählen, die global vernetzt ist. Eine Zusammenarbeit mit einer kompetenten Agentur bringt Ihnen die Kenntnisse, die Sie für den Zielmarkt benötigen: Diese Agenturen kennen landestypische Gepflogenheiten. Korrekter Sprachgebrauch und kulturelles Hintergrundwissen sind essenziell für erfolgreiches PR-Marketing im internationalen Ausland.

Pressemitteilungen, die wegen Zeitverschiebung oder nationalen Feiertagen ungünstig versendet werden oder nicht in der entsprechenden Sprache verfasst sind, werden nicht wahrgenommen. Gut vernetzte Marketing-Experten hingegen wissen, worauf sie achten müssen, um für Ihr Unternehmen den gewünschten Kontakt mit globaler Presse herzustellen. Wenn das Budget es zulässt, können Sie auch zusätzliche Kontaktleute vor Ort konsultieren.

Internationale PR Strategie: Worauf kommt es an?

Für eine globale Public Relations Strategie kommt es auf Ihr spezifisches Vorhaben an. Entwickeln Sie vornherein eine Übersicht über Ihre Ziele. Halten Sie fest, welches Publikum Sie erreichen wollen. Beachten Sie auch, welche Maßnahmen Sie dazu nutzen wollen und auf welche Medien Sie abzielen.

Beschäftigen Sie sich mit potenziellen Hürden, auf die Sie im Markt des Ziellandes treffen könnten. Leistungen, die darüber hinausgehen, wie das Monitoring Ihrer Veröffentlichungen, sollten Sie in Ihre Überlegungen miteinbeziehen. Je nach Aufwand, der für Ihre Zielsetzungen angemessen ist, können Sie zwischen drei Vorgehensweisen entscheiden.

  1. Verbreiten Sie Ihren Content über Presseverteiler. Die Verteiler sollten auf die jeweiligen Branchen und Länder spezifisch zugeschnitten sein. Eine gute PR-Agentur verfügt über internationale Journalistendatenbanken. So könne Informationen präzise an diejenigen Medienvertreter gesendet werden, die zum jeweiligen Anlass passen. Das Monitoring der Veröffentlichungen erfolgt online per Websuche und digitaler Tools zur Medienbeobachtung. Veröffentlichungen, die in ausländischen Printmedien erschienen sind, können in der Regel nicht erfasst werden.
  2. Wenn Ihr Unternehmen internationale Niederlassungen hat, sollten Sie diese in den Prozess miteinbeziehen. Ihre Kollegen vor Ort kennen den Markt des Ziellandes am besten. Sie können dabei helfen, die für das jeweilige Land relevante Themen zu finden und diese festzulegen.Als Native Speaker macht es außerdem Sinn, von ihnen Übersetzungen prüfen zu lassen. Ein weiterer Vorteil: Werden die Niederlassungen aktiv in den Prozess integriert, können diese auch selbst Kontakte zu Journalisten knüpfen und die Themen Ihres Unternehmens platzieren. Außerdem lesen die Mitarbeiter vor Ort i.d. R. relevante Printmagazine und unterstützen so das Monitoring internationaler (Print-) Veröffentlichungen.
  3. Ziehen Sie eine Agentur hinzu, die Mitglied in einem internationalen Agenturnetzwerk ist. Netzwerke, wie The Network One, umfassen mehr als 750 Mitglieder in über 100 Ländern. Das Netzwerk hilft Ihnen, den passenden Ansprechpartner für Ihre Kommunikationsaufgabe zu finden. Mit der Unterstützung der Partneragentur im Zielland, kann die Agentur, mit der Sie in Deutschland zusammenarbeiten, die internationale Kommunikation leiten. In gemeinsamer Absprache berücksichtigen diese Ihre nationalen sowie internationalen Ansprüche an die Pressearbeit.

Ihre Entscheidung ist abhängig vom zur Verfügung stehendem Budget oder dem Umfang des Expansionsvorhabens. Um die geeignete Vorgehensweise zu finden, besprechen Sie die potenzielle Zusammenarbeit mit Agenturen, die für Sie infrage kommen. Die angebotenen Leistungen sollten Sie anschließend mit Ihren Anforderungen abgleichen.

Ist die Agentur Teil eines internationalen Netzwerks, für schnellen Zugang zu Märkten im Ausland? Hat die Agentur Kontakte zu Übersetzungsbüros und der Fachpresse im Zielland? Die Ausrichtung der Agentur ist ebenfalls wichtig: Beschäftigt sich die Agentur mit B2B-Kommunikation oder betreut sie hauptsächlich Kunden, die Endkonsumenten adressieren?

Ist das ideale Vorgehen für Ihr Unternehmen gewählt, muss eine Kommunikationsstrategie erstellt werden. Beachten Sie die Verschiedenheiten zwischen nationalem und internationalem Marketing.

Strategische Kommunikation durch Themenplanung

Nicht jedes Thema eignet sich für jeden Markt. Halten Sie Absprache mit Ihren Partnern im Ausland. Lassen Sie sich beraten, welche Inhalte für Ihr Zielland geeignet sind. Eine Social-Media-Kampagne, die in Deutschland erfolgreich ist, muss international nicht dieselbe Wirkung zeigen.

Es ist verlockend, das PR-Marketing zentral zu steuern und international einheitlich aufzutreten. Solche zentralen Richtlinien können jedoch Ihren Mitarbeitern die Öffentlichkeitsarbeit erschweren. Sie müssen keine komplett neuen Inhalte für internationale Medien erarbeiten. Passen Sie Ihre übergreifenden Themen an die landesüblichen Konventionen an.

Wichtig ist, dass die Botschaften des Unternehmens für die entsprechenden Leser ideal aufgearbeitet sind. Jedes Land bringt mit seiner eigenen Medienlandschaft bestimmte Vorschriften mit sich. Gesetzliche Rahmenbedingungen spielen für internationale PR eine ebenso wichtige Rolle, wie kulturelle Gegebenheiten.

In Ihrem Zielland könnte es andere presse- oder wettbewerbsrechtliche Vorschriften als in Deutschland geben. Kenntnisse über die rechtliche Lage vor Ort sind wichtig: Sie wollen mit Ihrer Pressearbeit nicht in unnötige Konflikte geraten.

Achten Sie auf bestimmte Tabuthemen oder Werbeverbote, die Ihr Unternehmen betreffen könnten. In China sind Werbekampagnen beispielsweise um einiges nüchterner als in westlichen Ländern. Es drohen Zensur und Behörden prüfen die Inhalte – im Vergleich zu westlichen Ländern – nach konservativen Maßstäben.

Für bestimmte Produkte sind sogar Vorkontrollen für die Veröffentlichung der Werbekampagnen vorgeschrieben. Somit ist es wichtig, dass Sie den Themen- und Zeitplan abstimmen und Sie die Gepflogenheiten in anderen Ländern berücksichtigen.

Übersetzung als Schlüsselelement der internationalen Pressearbeit

Um Kontakt mit internationalen Medien aufzunehmen, müssen Ihre Mitteilungen in entsprechender Sprache verfasst sein – nur so gelingt die internationale Public-Relations-Arbeit. In Südeuropa haben nur Inhalte in Landessprache eine Chance veröffentlicht zu werden. Fehlerhaft übersetzte Inhalte nehmen Medienvertreter nicht wahr.

Durch Muttersprachler als Übersetzer lässt sich diese Herausforderung leicht meistern. Sie wissen internationale Kunden richtig zu adressieren und sich in der Landessprache selbstsicher zu artikulieren. Ein Text sollte somit beim Übersetzen angemessen adaptiert – also an stilistische oder formale Besonderheiten des jeweiligen Landes angepasst – werden. Das gilt für E-Mail, Social-Media-Beiträge sowie für Fachartikel.

Der korrekte Sprachgebrauch, die richtige Struktur und angemessener Ausdruck sind Voraussetzung für erfolgreiche PR-Texte.

Ein Netzwerk aus Medienvertretern aufbauen

Netzwerken ist ein Erfolgsfaktor für erfolgreiche Branding-Kommunikation. Eine in Englisch übersetzte Mail über einen internationalen Presseverteiler zu versenden, ist eine gute Basis.

Darüber hinaus hilft es, wenn Sie oder Ihre PR-Berater den Kontakt mit Pressevertretern pflegen und stetig in Beziehung stehen. Journalistenkontakte vor Ort bieten gute Voraussetzungen Ihre Texte erfolgreich zu platzieren.

Besonders in Asien und Amerika sind solche Kontakte von Bedeutung. Ein eigens erstellter, internationaler Presseverteiler gibt Ihnen eine erste Gelegenheit in Kontakt zu treten. Darauf können Sie aufbauen.

Mit Fachmessen, Branchenevents oder eigenen Veranstaltungen erhalten Sie gute Möglichkeiten, Kontakte auch länderübergreifend effektiv und langfristig zu pflegen.

Um in der interkulturellen Kommunikation zu punkten, können Schulungen oder Medientrainings hilfreich sein, bei denen Unternehmenssprecher für kulturelle Besonderheiten sensibilisiert werden.

Sie haben weitere Fragen, wie Sie eine internationale PR Strategie optimal erstellen können? Sprechen Sie uns an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

*

code