My Linh sitzt an ihrem Arbeitsplatz

Es war wieder soweit: Das allseits bekannte Praktikum in der 11. Klasse des Mons-Tabor-Gymnasiums Montabaur stand vor der Tür. Wie jedes Jahr „verzweifelten“ die Schüler auch dieses Mal, wenn es darum ging, Bewerbungen zu schreiben und einen passenden Praktikumsplatz zu finden. Nicht aber ich. Ich hatte das große Glück, bereits als Aushilfe nach der Schule bei additiv pr zu arbeiten. Und so musste ich nicht lange überlegen, wo ich mein Praktikum machen möchte. Zwei Wochen lang konnte ich an meinem eigenen Schreibtisch sitzen und musste dafür nicht die Schulbank drücken. Gibt es etwas Schöneres? Neben den Aufgaben, die ich sonst als Aushilfe für die Agentur erledige, wie Clipping oder Recherche, lernte ich während des Praktikums noch einiges mehr: Ich war bei verschiedenen Meetings dabei, hörte meinen Agentur-Kollegen bei Telefoninterviews zu, nahm am SEO-Seminar teil und schrieb sogar meine erste Pressemitteilung. Ich und schreiben…Zahlen sind ja eigentlich eher mein Ding.
Nach einigen Versuchen habe ich es am Ende aber dennoch geschafft. Und Spaß gemacht hat es mir auch. Wenn ich mal nicht weiterkam, hat mir Theresa jederzeit geholfen. Dafür ein großes Dankeschön! Zufrieden war auch meine Mathelehrerin Frau Löhr, als sie mich in der Agentur besuchte. Warum sind die zwei Wochen so schnell vorbei gewesen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*