„Ja, dann würde ich vorschlagen, du kannst am Dienstag zum Vorstellungsgespräch kommenalso, wenn du Bock hast.“ 

Also, wenn du Bock hast so wurde ich noch nie zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Das schaue ich mir gerne genauer an, dachte ich mir.  Denn ein lockerer Umgangston ist doch schon mal eine gute Voraussetzung.  

Im Vorstellungsgespräch herrschte (wie erwartet) eine entspannte Atmosphäre, viele Lacher und dann in der ersten Mittagspause des Probearbeitens mit den möglichen Kollegen darüber diskutiert, ob das bekannte deutsche Werbegesicht Marcell D’Avis  noch am Leben ist.  

Ja, da könnte ich Bock haben. 

Wenn Freunde mich gefragt haben, wie die bei additiv pr „so drauf seien, entgegnete ich immer scherzhaft: „Nett und freundlich, aber was sollen sie am Anfang auch anderes machen.“ Jetzt sitze ich schon in meiner zweiten Woche hier und arbeite mich in neue Herausforderungen ein. Die Kollegen? Die sind immer noch nett, hilfsbereit und stets für ein bisschen Flurfunk zu haben. Kein einziges Drama, das ich mitbekommen hätte. 

Das gefällt dem Ex-Teilzeit-Hippie in mir, den ich mir in meinem Jahr in Kanada mühsam antrainiert habe. Das Ziel: Sich weniger mit negativen Menschen und den Streitigkeiten des Alltags zu umgeben – denn das nervt auf Dauer ziemlich. Scheint so, als könnte ich mir ein wenig der indoktrinierten Lebensweisheiten aus den Rocky Mountains erhalten. „No Worries, Buddy“ ist dort zwar ein typischer Alltagssatz, fängt die letzte Lebensphilosophie, die mich umgeben hat, jedoch perfekt ein: frei, sorgenlos und positiv.  

Keinerlei Sorgen sind zwar ein schwer zu erreichender Zustand, aber die Grundvoraussetzungen scheint additiv pr zu liefern. Der Rest kommt sowieso über das eigene Mindset. 

Den Ausblick auf fast 3000 Meter hohe verschneite Berge konnte ich wenigstens gegen einen Schlossblick tauschen. Da kann man es deutlich schlechter treffen – Mindset 😉 

Als Junior-PR-Berater werde ich die Medien nun von der anderen Seite kennenlernen – eine spannende Reise für einen ehemaligen TV-Redakteur. Projekte langfristig begleiten, Kommunikationskonzepte erstellen, Neues über SEO, Content Marketing und Marketing Automation und so vieles mehr lernen? 

Ja, da habe ich Bock. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

*

code